Rezession: Groovy Womann

Eine außergewöhnlich gute Produktion bringt Angela Berann mit ihrer Solo-CD:  Groovy Womann auf den Markt. Eine Mischung aus afrikanischen, brasilianischen und latein-amerikanischen Rhythmen, gewürzt mit archaischen Klang-Collagen, die mitunter auch ein wenig popig klingen. Einschmeichelnd, verspielt aber auch kraftvoll wirken die 11 Songs. Schon beim Anhören der ersten Nummer „ Dingo“ wird man magisch in die Musik gezogen, und der Körper beginnt sich unwillkürlich zur Musik zu bewegen Wer die Freude, Kraft und Bewegung bei Groovy Womann nicht in sich spürt, ist leider schon so zivilisationsgeschädigt, dass ihm sein ureigener Rhythmus verloren gegangen ist.
Fazit: Eine der wenigen österreichischen Produktionen, die auch international konkurrenzfähig sind.

C.D.

 


Groovy Womann 

Der Neid könnte einen fressen ! Schon am Cover verheißt die Frau an den Congas Gutes.
Was sich beim Hineinhören bietet, übertrifft die Erwartungen. Fetzig durchgetrommelte CD.
Afrikanisch, südamerikanisch, europäisch, groovig.... von allem etwas, zeitweise auch in Begleitung von Gitarre , Keyboard und Reeds. Hebt sich wohltuend ab von vielen anderen Percussionsaufnahmen. Die Frau live zu hören, wäre mir die 300 km nach Wien wert.

Lesen und hören 

 


groovy womann - album reviews

Aided by a couple of keyboardists and a guitarist, Angela Berann performs all of the varied drums and percussion on Groovy Womann. The album certainly is groovy, because it is about a primacy of rhythm and beat. On "Back to the Roots" she contrasts a dull bass drum with the snap of bongos and steel percussion. "Ambience" treads into the coloring area of things that rattle, shake, rasp, and scrape. Berann calls them in as an excellent arrangement to more roots funk. "Cuban Affairs" is the most spacious of Berann's compositions. The terse percussion phrases are disparate in time and stereo location while the keyboard suggests eerie, sci-fi effects. The last half of the piece takes on the aura of a voodoo ceremony soundtrack recorded in a reverberating high school gym, complete with whistles. On "Bubbles of Spirit" the sound of a horn in lament is summoned from the keyboards to accompany rainsticks and rattles in introduction to cymbal- and snare-accompanied bongos. Angela Berann's Groovy Womann is an impressive cornucopia of upbeat and engaging rhythms summoned from eclectic instrumentation. Not only should this be of interest to percussion enthusiasts but also all those that seek vital instrumental music.

~ Tom Schulte, All Music Guide

 


Weitere Pressetexte

Die Musik wurde ihr schon in die Wiege gelegt. Angela Berann, Österreichs erste am Konservatorium Wien diplomierte Schlagzeugerin trat mir ihrem Percussion –Circus in der Szene Wien auf und sorgte mit heißen Rhythmen für  eine aufgeheizte Stimmung.

Kurier


Für die Regisseurin und die Darsteller von "Merlin"  gab es lauten Premierenapplaus. Auch Angela Berann wurde bedankt Als Schlagwerkerin  heizt sie die Kampfszenen auf.

Presse

 

:Soloabend mit Elfriede Ott: im Mozartsaal::
Elfriede Ott hatte Angela Berann, eine Musikerin eingeladen, die für "Rhythmus mit klingendem Material" sorgte. Denn neben dem Schlagzeug, das sie virtuos beherrscht, standen ihr noch eine ganze Menge der ausgefallensten Musikinstrumente zur Verfügung.
Die Ott sprach von Kreislers  „Alpenglühen“ , Bronners „G´schupften Ferdl“  oder Wiener´s  „Ich wünsch mir einen Vorderzahn“ und wurde dabei von einer Fülle von Klängen begleitet, von einer Klangmalerei, dem Inhalt der Texte angepasst.

Wiener Zeitung